IT Financial Management

BeSeven – Interim Manager

  • verstehen und verbinden die Begriffswelten von IT, Finance und Business
  • gestalten praxiserprobte Prozesse und Organisationen
  • schaffen eine hohe Transparenz der kaufmännischen Information
  • stellen ein praxisnahes Budgetmanagement bereit
  • organisieren und begleiten die Wirtschaftsplanung
  • führen eine Benchmark-fähige Leistungsverrechnung ein
  • entwickeln die Teams im Financial Management
  • pflegen eine offene Kommunikation
  • legen die Basis für wirkungsvolle Steuerungsmaßnahmen

BeSeven sorgt dafür, dass in der IT ein für das gesamte Unternehmen transparentes Financial Management durchgeführt wird.

Die kaufmännische Steuerung von Rechenzentren folgt häufig einer einfachen Logik. In der Planungsphase werden zunächst möglichst hohe Budgets gefordert. Es werden dann Budgets in wesentlich geringerem Umfang genehmigt. Eine kleinteilige Budgetverwaltung sorgt dafür, dass nachträgliche Budgetkürzungen mit dem Hinweis auf unkalkulierbare Risiken abgewehrt werden können.

Ein wesentliches Charakteristikum dieses Steuerungsmodells ist die Intransparenz der Budgetverwendung für Nicht-IT-Fachleute. Business und Finance betrachten die IT daher oft lediglich als zu teures Cost Center.

Ein besseres Steuerungsmodell bietet allen Beteiligten am Planungsprozess, also IT-, Finanz- und Geschäftsbereich, ein hohes Maß an Transparenz. Modernes IT Financial Management sorgt deshalb für eine nachvollziehbare Verbindung der der IT-Kategorien wie CPU, Speicher, Ports etc. mit den Business-relevanten Planungsgegenständen wie Anwendung, Service oder Projekt und den in der Finanz verwendeten Begriffen EBIT-Wirkung, Total Cost of Ownership, Return on Invest usw.

Jede dieser drei Begriffs- und Denkwelten, IT, Finance und Business bietet die Gelegenheit zur beliebig detaillierten Verfeinerung. Manchmal sind die Details wichtig und nützlich wie z.B. bei Betriebsprüfungen oder Vertragsverhandlungen. Für ein effizientes Zusammenspiel der Unternehmensteile in der Strategieumsetzung kommt es aber darauf an, eine gerade noch vertretbare Feinheit der Kategorien zu wählen, damit das gegenseitige Verständnis der unterschiedlichen Aufgaben und Ziele ermöglicht und so die erforderlich Transparenz des Planungsprozesses gewährleistet werden.

 

Je nach Größe des IT-Bereichs wurden in den vergangenen Jahren Lösungen unterschiedlichen Umfangs etabliert. So wurde einmal mit wenigen Mitarbeitern in kurzer Zeit auf der Basis des vorhandenen ERP mit automatisierten Tabellenkalkulationen ein verlässliches Reporting aufgebaut und ein andermal ein gesamter Controlling-Bereich mit mehreren Teams geleitet. Mehrere spezielle Anwendungen zu Leistungsverrechnung und Budgetmanagement mussten mit dem ERP verbunden werden. Jedes Mal kam es aber darauf an, in kurzer Zeit einen Überblick über die finanzielle Situation des IT-Bereichs bzw. Rechenzentrums herzustellen und mit den Finance- und Business-Units in einen offenen Dialog zu treten.

Aufgrund der transparenten Vorgehensweise und des dadurch gewonnen Vertrauens, wurde es möglich, auch weitreichende Steuerungsmaßnahmen durchzuführen.